Sie erreichen uns während der Geschäftszeiten über die Telefonnummer 048 39 / 9 05 – 0 oder per E-Mail an info@scheer-heizsysteme.de
Innovative_Heizsysteme.png
70 Jahre SCHEER – Von der Krabbenkocherei zum Heizsystem der Extraklasse in Ihren Caravan

1953: Drei Jahre lang überlegt Rudolf Scheer wie man den primitiven Zustand der Krabbenkocherei auf Fischkuttern verbessern könnte. Dann ist er da, der „Öldampfbrenner zum Verfeuern von Schwerölen“ für den Rudolf Scheer 1951 das Patent erhelt. Es folgt ein weiteres Gerät zur Revolutionierung des Krabbenkochens und am 29. Mai 1953 wird, auf Grund der großen Nachfrage an den Geräten, der Gewerbebetrieb SCHEER GmbH gegründet.

1950er - 1970er: In den nächsten zwei Jahrzehnten steht die Serienproduktion des Schwerölbrenners „Krabbenkocher“ Type SCH 53/8 im Mittelpunkt. Dieser findet weitere Verwendung an Kartoffeldämpfer, Backöfen und Schlachthauskesseln. Den eigentlichen Durchbruch bringen die SCHEER-Ölbrenner für die Verfeuerung von leichtem Heizöl, die 1955 entwickelt werden. Bereits 1956 kann – nach Erweiterung der Produktionshallen - die Produktion eines ganzen Brenner-Programms von 25 kW bis 1.200 kW aufgenommen werden. Zusätzlich entsteht zwangsläufig ein Ersatzteil- und Brennerzubehör-Handel. Das Lieferprogramm wird in den folgenden Jahren um Heizkessel und -truhen für die privaten „home“ Immobilien erweitert.

Werbung

1978: Zum 25-jährigem Bestehen der Firma SCHEER schreibt Rudolph Scheer einen Rückblick.

1980er: „Ein guter Brenner allein oder nur ein guter Kessel garantiert noch keine heizkostensparende Verbrennung oder Wirtschaftlichkeit. Nur wenn Brenner und Kessel genau aufeinander abgestimmt sind, vermag diese Funktionseinheit maximales zu leisten“ - Von diesen Überlegungen Rudolf Scheers ausgehend wird eine Kessel-Brennerkombination geschaffen. Unter anderem entsteht so auch der SCHEER-Heiz-Spar-Automat SHK, der Anfang 1983 die höchste Auszeichnung vom Umweltbundesamt verliehen bekommt - den Blauen Engel. Die Kessel kann mit Öl oder Gas betrieben werden.

Gebaeude

1990er – 2000er: In diesen Jahrzehnten wird unter anderem die Öltherme® DUOCondens, die Öltherme® Wärmezentrum sowie der Blautherm® DUO entwickelt. Diese Produkte gehören bis heute zu den SCHEER Verkaufsprodukten im Bereich „home“. 2005 wird die neue, moderne Produktionshalle von SCHEER fertiggestellt. Darüber hinaus entscheidet sich SCHEER, soziale Verantwortung zu übernehmen und hat als Inklusionsunternehmen und erhöht seinen Mitarbeiteranteil an Menschen mit Behinderung auf mehr als 30 Prozent der Belegschaft. 2008 erhält SCHEER außerdem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) den Auftrag im Rahmen eines Entwicklungsprojektes einen Pflanzen-Ölbrenner zu bauen.

2010er: Die hohen Anforderungen an den Umweltschutz und der Wirtschaftlichkeit der Beheizung von Arbeitsschiffen und Yachten werden mit der Markteinführung der SCHEER-Kabola KB EcoLine (KB-Serie) im Jahr 2010 erfüllt. Damit setzt SCHEER in seiner Spate „maritime“ Maßstäbe für den maritimen Bereich. Bereits im Jahr 2018 fahren auf See mehr als 1.000 Schiffseinheiten mit den SCHEER-Kabola KB-Heizsystemen von SCHEER. Des Weiteren wird SCHEER aufgrund seines innovationsreichen und sozialen Engagements von dem deutschen Bundespräsidenten als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2011“ ausgezeichnet.

Gebaeude

Blue_efficiency

2014: Im Jahr 2014 erfolgt die SCHEER-Spatenerweiterung um den Bereich „mobile“ sowie die Entwicklung und erfolgreiche Markteinführung des weltweit ersten automatischen Höhenlagen-Blaubrenners. Außerdem tritt SCHEER das erste Mal auf der weltweit größten Messe für Caravaning, der Caravan Salon, in Düsseldorf auf.

2016: Im Bereich „mobile“ bringt SCHEER die umweltfreundliche und zugleich wirtschaftliche MH-Serie mit Leistungen von 5 kW bis 40 kW auf den Markt. Weltweit ist das MH-System das einzige Wasserheizgerät, das eine konstante Heizleistung in jeder Höhenlage ermöglicht, sowohl in den Bergen wie auch an der Küste. Das MH-Wasserheizgerät von SCHEER, ausgestattet mit der Blaubrennertechnologie Blue Efficiency®, kann konventionell mit Diesel/Heizöl oder mit dem zukunftsorientierten Shell-GTL betrieben werden und ist TÜV bestätigt sicher rußfrei.

2017: SCHEER führt die weltweit ersten automatischen Hybridkessel und Tanküberwachungen in den Bereichen „mobile“ und „maritime“ in den Markt ein.

2020: SCHEER bringt die MH-Serie als Staufachbox, eine plug-and-play Version zum Um- oder Nachrüsten von Diesel-Warmwasserheizsystemen in Caravans und Expeditionsfahrzeugen, auf den Markt. Zudem bedient SCHEER mit seiner neuen Heater to move® - Serie auch das Marktsegment Notheizung mit dem Compact-Heater, dem Airheater und dem Multiheater®. Die Einsatzgebiete der Heater to move® - Serie sind vielseitig, als Notheizer für den Katastrophenschutz oder als Hallenbeheizung bzw. für die Estrichtrocknung im Neubau. Alle drei Heater der Heater to move® - Serie werden auch zur Miete angeboten. Außerdem erhalten die SCHEER wasserführenden Heizsysteme nunmehr eine weitere „micro“ MH-Variante, startend mit 10 kW inkl. Warmwasserbereitung mit kleinen Abmessungen und geringem Gewicht.

 

© 2004 – 2022  SCHEER Heizsysteme & Produktionstechnik GmbH
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.